Händler-Suche

Finden Sie Ihren Elektro-Experten

Sie suchen eine kompetente Beratung? Hier finden Sie Ihren E-PARTNER in der Nähe.

Lupe

03.08.2021 | Komfort

E-Mobilität: Der Straßenverkehr von morgen

Abgasfrei, leise und umweltfreundlich: Elektrisch betriebene Fahrzeuge sollen in Zukunft unsere Straßen dominieren. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 sieben bis zehn Millionen E-Autos auf die deutschen Straßen zu bringen. Ziel dahinter: eine sauberere Luft und weniger Umweltbelastung. Doch wo stehen wir auf dem Weg, hin zur Elektromobilität?

E-Auto-Boom im Jahr 2020

Im vergangenen Jahr hat das E-Auto einen wahren Schub erfahren: Bei jedem siebten neu zugelassenen Pkw handelte es sich um ein E-Auto! Insgesamt 194.000 batteriebetriebene Pkw wurden laut Kraftfahrt- Bundesamt 2020 deutschlandweit zugelassen. Das sind ganze 206 Prozent mehr als im Vorjahr. Von den sieben bis zehn Millionen E-Autos, die die Bundesregierung bis 2030 auf deutschen Straßen erwartet, sind wir trotzdem noch ein gutes Stück entfernt: Aktuell machen E-Autos in Deutschland gerade mal 1,2 Prozent der Gesamtanzahl an Pkw aus. 2019 waren es sogar nur 0,5 Prozent.

Was spricht für das E-Auto?

Auch wenn der Anteil an E-Autos noch ­verhältnismäßig gering ist: Der Trend zur E-Mobilität ist klar zu erkennen. Und die Gründe dafür sind einfach: Ein E-Auto erzeugt während des Betriebs – gerade in Verbindung mit Strom aus regenerativen Energiequellen – weniger CO2 als ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Stinkende Abgase gibt’s beim E-Fahrzeug nicht. Und auch der Geräuschpegel ist dank des leisen Elektroantriebs sehr viel geringer. Zusätzlicher Pluspunkt von E-Autos: Während ein moderner Verbrennungsmotor aus rund 1.400 Teilen besteht, braucht es für den elektrischen Antrieb gerade einmal 210. Die deutlich einfachere Konstruktion erfordert auch entsprechend weniger Wartung und macht E-Autos langlebiger.

Die Gegenstimmen

Doch noch nicht alle sind von E-Autos überzeugt: Für viele ist die mangelnde Reichweite eines elektrisch betriebenen Fahrzeugs noch immer das ausschlaggebende Gegenargument. Dabei gab es hier in den letzten Jahren deutliche Fortschritte: In den letzten Jahrzehnten hat sich die Akkukapazität von E-Fahrzeugen verdoppelt. Bis 2030 erwarten Forscher des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) eine weitere Verdopplung. Damit könnte die Reichweite eines durchschnittlichen E-Autos in Zukunft auf 600 km steigen. Und auch die noch nicht ausgereifte Ladeinfrastruktur schreckt einige vom Kauf eines E-Autos ab. Aktuell gibt es laut Bundesnetzagentur deutschlandweit rund 40.000 Ladepunkte (Stand Februar 2021). Für sieben – oder gar zehn Millionen E-Autos reicht das natürlich nicht aus. Doch auch hier will die Bundesregierung Abhilfe schaffen: Bis 2030 soll es deutschlandweit eine Million neue Ladepunkte geben.

Weitere spannende Themen

Allgemein

Was macht Homeoffice so nachhaltig?

Homeoffice als Maßnahme, um Menschen in der Pandemie voneinander zu trennen, hat Wirkung gezeigt. Aber auch was andere Themenfelder betrifft, bringt Homeoffice mehr...

Komfort

Intelligente Türsprechsysteme

Auch vor Ihrer Haustür zieht die Digitalisierung ein – und bringt Ihnen viele Vorteile mit. Denn mit intelligenter Türkommunikation steigt sowohl die mehr...

Komfort

Unvergleichliche TV-Erlebnisse

Zuhause ist es doch am schönsten. Vor allem, wenn Sie hier Ihre Lieblingssendung sehen können, wann auch immer Sie wollen – und das in bester Bild- mehr...

Händler-Suche

Finden Sie Ihren Elektro-Experten

Sie suchen eine kompetente Beratung? Hier finden Sie Ihren E-PARTNER in der Nähe.

Lupe