Händler-Suche

Finden Sie Ihren Elektro-Experten

Sie suchen eine kompetente Beratung? Hier finden Sie Ihren E-PARTNER in der Nähe.

Lupe

27.07.2021 | Sicherheit

Rauchmelder: Was Sie wissen müssen

Wenn es um den Brandschutz in den eigenen vier Wänden geht, sind sie nicht wegzudenken: Rauchmelder registrieren Rauchentwicklung, noch bevor Sie es tun, und warnen Sie rechtzeitig, um Schlimmeres zu verhindern. Doch in welchen Räumen machen Rauchmelder überhaupt Sinn? Und wer kümmert sich um die Wartung der Geräte? Wir klären auf.

Fragen und Antworten

In welchen Räumen benötigen Sie Rauchmelder?
Grundsätzlich sollten Sie in jedem häufig genutzten Raum einen Rauchmelder anbringen – unbedingt aber in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren. In Küchen, Badezimmern, Kellern, Garagen und auf Dachböden verzichten Sie lieber auf den Melder. Denn Dampf, Staub, Abgase oder Hitze können zu Fehlalarmen führen – und die wiederum zu unnötigen Feuerwehreinsätzen.

 

Tipp: Wenn Sie in der Küche nicht auf einen Warnmelder verzichten wollen, eignet sich ein Hybrid-Rauchmelder. Er beobachtet die Rauch- und Hitzeentwicklung im Raum und kann Brandgefahren noch genauer einschätzen.

 

Wie muss der Rauchmelder montiert werden?
Der Warnmelder sollte sich in der Mitte der Decke befinden. Dabei sollten zu Wänden, Balken und Lampen mindestens 50 Zentimeter Abstand gehalten werden. Stellen Sie sicher, dass der Melder vor starker Zugluft geschützt ist, damit er zuverlässig funktioniert.

 

Was tun, wenn der Rauchmelder piept?
Schlägt der Warnmelder Alarm, vergewissern Sie sich, ob tatsächlich Brandgefahr besteht. Ist das nicht der Fall, können Sie die meisten Melder per Tastendruck ausstellen. Manche, vor allem ältere Modelle, haben keine Taste. Hier müssen Sie die Batterien entfernen, um den Alarm zu beenden.

 

Wie oft müssen Warnmelder gewartet werden?
Mindestens alle zwölf Monate muss ein Rauchmelder gewartet werden. Die meisten Hersteller empfehlen aber, den Melder monatlich per Test-Taste zu prüfen und das Gehäuse zu reinigen.

 

Tipp: Die Wartung ist einfach und erfordert nicht zwingend einen Handwerker. Prüfen Sie, ob die Raucheintrittsöffnungen frei zugänglich sind und der Melder unbeschädigt ist. Drücken Sie die Prüftaste. Nun sollte ein lauter Alarmton zu hören sein. Ist das nicht der Fall, sind die Batterien leer oder der Melder defekt.

Weitere spannende Themen

Sicherheit

System 9000: Individuelle Heimsicherheit

Heimsicherheit, so individuell wie Ihr Zuhause – das hat sich Indexa mit der Alarmanlage System 9000 zum Ziel gesetzt. Mit Erfolg: Das zertifizierte mehr...

Allgemein

Was macht Homeoffice so nachhaltig?

Homeoffice als Maßnahme, um Menschen in der Pandemie voneinander zu trennen, hat Wirkung gezeigt. Aber auch was andere Themenfelder betrifft, bringt Homeoffice mehr...

Sicherheit

Ausgezeichneter Brandschutz

Rauchwarnmelder retten Leben. Deshalb muss bei ihrer Herstellung auch ein besonderes Augenmerk auf die Qualität gelegt werden. Die Rauchwarnmelder von mehr...

Händler-Suche

Finden Sie Ihren Elektro-Experten

Sie suchen eine kompetente Beratung? Hier finden Sie Ihren E-PARTNER in der Nähe.

Lupe